Weidweg

Hertenstein

Im geschützten Ortsbild wurde der marode Scheunenteil in einer Aufreihung von Bauernhäusern mit dazugehörigen Ökonomieteilen abgebrochen. An seiner Stelle füllt das neue Wohnhaus in Holzelementbauweise die Lücke in den ursprünglichen Ausmassen.
Seine Gestaltung lehnt sich an die Merkmale der Scheune mit Stallbereich an und erfüllt so die vom Ortsbildschutz gestellten Ansprüche. In einer weiteren Etappe wurde der eine Kopfbau der Bauernhausreihe in architektonisch ähnlicher Weise – in Massivbauweise als Zweischalen-mauerwerk – neu aufgebaut. Der ursprüngliche Gewölbekeller blieb dabei erhalten.

Anz. WHG

BGF in m2

Gebäudevolumen in m3

Auftraggeber

Bezugsfertigstellung

2003

Privat

900

150

1